Image

Luftbefeuchtung und Luftfeuchtigkeitskontrolle in Krankenhäusern und im Gesundheitswesen

Kopfschmerzen, Augen- oder Halsschmerzen, eine verstopfte Nase, Lethargie, Hautbeschwerden und eine häufigere Übertragung von Viren über die Luft sind Folgen von trockenem Raumklima. Trockene Luft entzieht allen möglichen Quellen im Raum Feuchtigkeit, inklusive der Schleimhaut von Nase und Bronchien, die uns vor Infektionen schützen soll. Feuchtigkeit verhindert auch die Vertrocknung von Körpergewebe,, das während Operationen freigelegt wird.

In Operationssälen besteht die Gefahr von elektrostatischen Entladungen, die zunimmt, sobald die relative Feuchtigkeit unter 40 % sinkt. Die unangenehmen und unerwarteten Stromschläge, können Operationsteam und Patient gefährden.. Auch zur Prävention von elektrostatischen Funken beim Einsatz von brennbaren Anästhesie-Gasen muss die Luftfeuchtigkeit genügend hoch sein.

Die Luftfeuchtigkeit in Geburtshilfe-Abteilungen muss über 50 Prozent gehalten werden, da Babys besonders gefährdet sind durch Austrocknung. Eine niedrige relative Feuchtigkeit kann auch den Zustand von Patienten mit Atembeschwerden erheblich verschlechtern.

Die Luftbefeuchtungstechniken von Condair bieten im Gesundheitswesen unter anderem die folgenden Vorteile:

  • Die Übertragung von Viren über die Luft wird bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von weniger als 40 % erheblich beschränkt

  • Eine relative Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 % ist optimal für die menschliche Gesundheit und den menschlichen Komfort 

  • Es wurde ein umfassendes Know-how weltweit auf der Grundlage von Erfahrung mit einer großen Anzahl an Umgebungen im Gesundheitswesen erworben

  • Umfangreiches Produktsortiment, das den Anforderungen des Kunden präzise gerecht wird

  • Niedrigenergiesysteme, um die Betriebskosten zu senken und um die Kontrolle der Luftfeuchtigkeit zu verbessern

  • Lösungen, die wenig Wartung erfordern und dadurch die laufenden Servicekosten begrenzen


    Andere Condair Anwendungen: