Luftbefeuchtung, Entfeuchtung                            und Verdunstungskühlung

Warum gibt der Condair Cube andere, striktere Richtwerte für eine sichere Luftqualität vor, im Vergleich zu den anderswo empfohlenen Richtwerten, werden wir oft gefragt.

Die CORichtwerte des Condair Cubes lassen sich folgt begründen:

Zum einen wird CO2 nur stellvertretend genutzt und vermittelt, wie stark die Luft mit Frischluft erneuert wird. Leider ist eine Messung der Viren in der Luft noch nicht möglich und die Messung der Aerosole ist aufwändig, komplex und teuer. Deswegen nimmt man CO als Hilfswert. Somit ist auch klar, dass es keine wissenschaftliche Obergrenze gibt und hierzu unterschiedliche Meinungen gibt.

Zum anderen arbeiten wir bei Condair mit namhaften Universitäten zusammen, unterstützen diverse Studien und berücksichtigen in unseren Empfehlungen die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Und deswegen haben wir mit dem Condair Cube versucht, einen internationalen Konsens abzubilden.



Wussten Sie, dass…?


Einzelne Quellen schlagen sogar Werte unter 800 ppm als Obergrenze vor.

Weshalb ist das?

Es steht eine starke Logik dahinter: die Aussenluft hat ca. 400 ppm CO2. Ein Mensch atmet 40'000 ppm CO aus. Wenn also der Wert in der Innenraumluft von 400 ppm auf 800 ppm steigt, verdoppelt sich der Wert und wir atmen 1% «Fremdluft» ein. Diverse Studien stützen diesen Grenzwert.


AMPELDARSTELLUNG DER MESSWERTE

Die Kreise um die Werte zeigen im Sinne eines Ampelsystems den aktuellen Zustand des Wertes an und ändern deren Farbe.




Mögliche Raumluft Situationen... und die typisch tiefe Luftfeuchte in Innenräume in der kalten Jahreszeit


COerhöht - aber ideale Luftfeuchte vorhanden




Lüftung ist sicher nötig, aber dank idealer relativen Luftfeuchte, sind Sie besser geschützt: 
  • die potentiellen Viren werden schneller inaktiviert, 
  • die Aerosole schweben für kürzere Zeit und
  • Ihre Immunität gegen Virusinfektionen wird signifikant erhöht.

COerhöht und sehr tiefe Luftfeuchte




Lüftung ist sicher nötig, aber die sehr tiefe relative Luftfeuchte lässt Sie exponiert: 
  • die Abwehrkräfte des respiratorischen Immunsystems sind beeinträchtigt, so dass  Viren Sie leichter infizieren können, 
  • die Aerosole, die Viren enthalten, schrumpfen durch Verdunstung, sind leichter und schweben länger
  • die Aerosole, die Viren enthalten, trocken und so kann das Virus länger überleben



CO2 kritisch hoch und sehr tiefe  Luftfeuchte




Verlassen Sie diesen (öffentlichen) Innenraum umgehend!

Oder sorgen Sie dafür, dass: 
  • durch Stosslüftung die COWerte schnellstens unter 800ppm gebracht werden und 
  • die relative Luftfeuchte im 40-60% Bereich gebracht wird - zu Ihrem Schutz und für Ihre Mitmenschen.

Feuchte Luft tötet Viren ab
Im optimalen Bereich von 40 bis 60% relativer Luftfeuchte schrumpfen Aerosole nur so weit ein, dass sich die Salzkonzentration im Aerosolkern soweit erhöht, dass die darin enthaltenen Keime und Mikroorganismen
abgetötet werden.

Luftfeuchte für Immunabwehr
Zu trockene Luft schädigt auch den ausgeklügelten Schutzmechanismus der Atemwege. Die Schleimschicht trocknet ein, wird zäh und behindert die Flimmerhärchen bei ihrer Bewegung, sodass Viren und Keime nicht mehr abtransportiert werden könne.