Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung

Verbesserung der Gesundheit und das Wohlbefinden durch eine optimale Luftbefeuchtung

Wir alle können sagen, ob die Atmosphäre in einem Raum heiss oder kalt ist, sobald wir ihn betreten, ob die Luftfeuchtigkeit niedrig ist, ist für uns jedoch nicht klar wahrnehmbar. Unsere Sinne sind nicht darauf ausgerichtet, den Feuchtegehalt der Luft, die wir in unsere Lungen saugen oder unsere Haut berührt, zu „erspüren“..

Nichtsdestotrotz sind die direkten und indirekten Auswirkungen von trockener Luft auf unsere Gesundheit enorm. Ist eine Person längere Zeit einer niedrigen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt, kann es zu gesundheitlichen Problemen bei vielen Organen (Gehirn, Nieren, Kreislauf, Haut und Augen) und zu einem geringeren Widerstand gegenüber chronischer und akuter Luftverschmutzung, Atemwegsinfektionen und Allergien kommen.

Die Aufrechterhaltung der optimalen Luftfeuchtigkeit am Arbeitsplatz verbessert die Gesundheit der Mitarbeiter, was wiederum zu weniger Fehlzeiten und zu einer höheren Produktivität führt.

Das Chartered Institute for Personnel gab in seinem Bericht „Absence Management“ (Fehlzeiten-Management) aus dem Jahr 2015 an, dass leichte Erkrankungen wie Erkältungen und Grippe immer noch die häufigsten Ursachen für kurze Krankschreibungen sind. Die Verbesserung der Luftfeuchtigkeitskontrolle in einem Gebäude ist eine effektive und wirtschaftliche Möglichkeit, diese Art von kurzfristigen Krankheitsausfällen zum Wohle des Betriebs und der Mitarbeiter zu verhindern

Eine relative Luftfeuchtigkeit von 40-60% ist der ideale Zustand für unser allgemeines Wohlbefinden, das effiziente Funktionieren unseres Atemwegimunsystems sowie das Verhindern der Verbreitung der in der Luft befindlichen Mikroben und Schadstoffen im gesamten Gebäude. Die nebenstehenden drei Videos zeigen die Auswirkungen bezüglich der verbesserten Gesundheit durch eine optimale Luftbefeuchtung. 

Diese Videos zeigen die Auswirkungen der Luftbefeuchtung auf die Gesundheit:

Teil 1:

Die Überlebensdauer von Viren

Die Ansteckungsgefahr durch Grippe- und Erkältungsviren ist bei zu trockener Büro-Luft stark erhöht.


Teil 2:

Die Immunabwehr der Schleimhäute

Der Selbstreinigungs-Mechanismus und die Immunabwehr der Schleimhäute können vor Infektionen schützen.


Teil 3:

Die Verbreitung von Viren

Die Ansteckungsgefahr steigt mit zunehmender Verweildauer und Verbreitung der Viren im Büro.